1.8T 20V

  • VW Golf 4 GTI (150 PS) + GTI Jubi (180 PS)
  • VW Sharan (150 PS)
  • Skoda Oktavia (150 PS)
  • Audi S3 (209 PS)
  • Audi TT (240 PS)

Der 1.8T 20V-Motor mit dem KKK K03 Turbolader war über einen Großteil der VAG-Modellpalette in verschiedenen Konfigurationen erhältlich. Der 1.8T 20V-Motor gilt als der inoffizielle Nachfolger der 1.8 G60 VAG G-Lader Motoren. Die ersten 1.8T 20V-Motoren mit dem Kennbuchstaben AGU hatten noch eine per Seilzug gesteuerte Drosselklappe und können nicht per OBD-Flash getunt werden. Trotzdem genießt der AGU-Motor einen guten Ruf unter den Tunern da dieser im Vergleich zu Nachfolgemotoren über größere Einlasskanäle verfügt. Abgesehen vom AGU-Motor verfügen diese Motoren über eine ME7 Motorsteuerung welche über OBD-Flash getunt werden kann.

Ein deutlicher Unterschied zwischen den einzelnen Motorkennbuchstaben besteht auch im eigentlichen Gussmaterial der Zylinderköpfe. Die Zylinderköpfe der Saugmotoren verfügen so anstatt von Kuper (Cu) Aluminium (Al) im Materialguss.

Zusammensetzung der Gusswerkstoffe der einzelnen Zylinderköpfe:
  • Saugmotor Zylinderkopf : AlSi10Mg
  • Turbomotor Zylinderkopf : Si10MgCu

Grundlage für diesen Materialunterschied ist die höhere thermische Belastung der die Turbomotoren gegenüber einem vergleichbaren Saugmotor ausgesetzt sind.

Zu beachten gilt es außerdem, dass fast alle 1.8T 20V Motoren über gleiche Nockenwellen verfügen, sogar teilweise die 1.8T 20V Motoren mit K04 Turbolader. Nachfolgend sind diesbezüglich die Nockenwellen mit VAG Teilenummer und den entsprechenden Motorkennbuchstaben, in welchen sie verbaut wurden, genannt.

Einlassnockenwelle
Teilenummer: 058109021.B
Motorkennbuchstaben: APX, ANB, AEB,APU, AJL, AGU, AQA, ARZ, AJQ, APP, APY, AUL
Details: 7,67 mm, 190°, 18° n. OT

Auslassnockenwelle
Teilenummer: 058109022.B
Motorkennbuchstaben: AQA, ARZ, AJQ, APP, APY, AEB, APU, ANB, AJL, AWT, AGU, AUM, ARX, ARY, AUQ, AMK, BAM
Details: 9,3 mm, 210°, 10° v. OT

Modelle

Detailinformationen zu den einzelnen 1.8T 20V Motortypen

Basis: 1.8 T20V mit 150 PS (z.B.: VW Golf IV, VW Sharan, Skoda Oktavia) und KKK K03Turbolader

Neuerungen gegenüber früheren Motoren: Entfall der Nebenwelle und Antrieb der Ölpumpe über eine Kette, Integration des Wasserpumpengehäuses in das Zylindergehäuse, Pendellagerung des Triebwerks, neue Ladeluftführung, neues Saugrohr, neuer Abgaskrümmer, neuer Turbolader (K03), neues Abgassystem, überarbeitetes Motormanagement

Zweite Ausbaustufe: 1.8T 20V mit 180 PS (z.B.: VW Golf GTI Jubi) und KKK K03S Turbolader

Änderungen gegenüber des Basis 1.8T 20V Motors: geänderte Kolben mit modifiziertem Feuersteg, geänderte Pleuel, für höheren Luftdurchlass vollständig überarbeiteter Ansaugbereich, geänderte Motorelektronik, Erhöhung des Ladedrucks, modifizierte Elektronik, Änderungen am Zylinderkopf, modifizierter Turbolader (K03“Sport“ mit K04 Turbinenrad)

Dritte Ausbaustufe: 1.8T 20V mit 209 PS (z.B. Audi S3) und KKK K04 Turbolader

Änderungen: Vergrößerter Turbolader (K04), verstärkter Motorblock (andere Legierung) mit zusätzlichen Kühlkanälen, zwei Ladeluftkühler, Spritzölkühlung der Kolben, Hochleistungskolben, natriumgefüllte Auslassventile, verstärkte Zylinderkopfdichtung, modifizierter Ansaugbereich, geänderte Motorelektronik, erhöhter Ladedruck (1.0 bar nominell), verstärkte Kurbelwelle, vergrößerter Ölkühler, modifizierte Auspuffanlage.

Vierte und Fünfte Ausbaustufe: 1.8T 20V mit 225 PS (z.B. Audi TT) und 240 PS (Audi TT Quattro Sport) und KKK K04 Turbolader

Änderungen: Gegenüber der vorherigen Ausbaustufe mit K04 Turbolader erfolgte die Leistungssteigerung durch eine Optimierung der Motorsteuerung. Hintergrund dieser Unterschiede war die Modellpolitik von Audi, die Hardware selbst ist nach unserem Wissensstand identisch.

Typische Fehlerquellen:

  • Haarrisse in den Zylinderköpfen
  • Schubumluftventil
  • Luftmassenmesser
  • Rissen in Unterdruck Leitungen
  • N75 und N249
  • Zündspulen
  • Pixelfehler im Kombiinstrument
  • Und viele mehr

Informationen zum Tuning:

Wenn diese Motoren einem Tuning unterzogen werden wird häufig eine Einlassnockenwelle der 1.8 20V Saugmotoren verbaut. Hier ein Beispiel:

Teilenummer: 058109021

Motorkennbuchstaben: ADR, AFY (nur mit Kettenspanner )

Details: 8,78mm, 210°, 4° n. OT

Die AGU/AEB/AJH (VW Sharan) Zylinderköpfe verfügen außerdem über größere Einlasskanäle als alle übrigen 1.8 20V Saug- oder Turbomotoren. Hier werden gelegentlich die Ansaugkrümmer dieser Motoren für größere Turboumbauten verwendet. Unsere Empfehlung geht jedoch bei einem großen Umbau immer hin zu Ansaugkrümmern der namhaften Tuner, bspw. Integrated Engineering.

Tipps:

  • Der Umbau eines serienmäßig mit K03(S) Turbolader ausgestatteten Motors auf K04 Technik beinhaltet deutlich mehr als lediglich den Turbolader zu tauschen da die serienmäßig mit K04 ausgestatteten Motoren deutlich standfester ausgelegt wurden.
  • Durch die häufig hohe Laufleistung und das zwangsläufige Alter dieser Motoren sind viele Verschleißteile vor einem Tuning zu erneuern. Vor allem zuvor genannte typische Fehlerquellen sind zu beachten.
  • Zum Tuning mit Upgrade-Turboladern (z.B. GTX 3071r) eignen sich deshalb vor allem großen 1.8T 20Vs mit K04 Turbolader wobei selbst diese häufig obige Probleme aufweisen und für ein angenehmes Ansprechverhalten eine meist kostenintensive Zylinderkopfbearbeitung notwendig ist. Ein weiterer Pluspunkt der Modelle mit K04 ist der Quattro/4-Motion Antrieb der beispielsweise im TT oder S3 verbaut ist und für ausreichende Traktion selbst bei deutlich leistungsgesteigerten Fahrzeugen sorgt.

Hinweis: Einige Infos stammen aus dem Audi-Speed Forum